Spiel‘ dich frei…

…könnte man rückwirkend als Motto für die Monate etablieren, die hinter einer gewissen Band aus Leipzig liegen. Seit einschließlich Oktober monatlich mindestens einmal „on the road“ – und unterm Strich viel Spaß (und Erfolg) dabei!  Seit dem letzten News-Update hier auf der Seite ist schon wieder Einiges an Zeit ins Land gegangen – und es war eine ereignisreiche Zeit, vor allem hinsichtlich dessen, was wir live gerockt haben. Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung des Gewesenen.

26.10.2013: Geburtstag der Paten

crimson-rain-mafia-party-8Alle Jahre wieder – so können wir’s ab sofort mit Fug‘ und Recht nennen. Denn trotzdem wir uns im Vorjahr nicht gerade mir Ruhm bekleckerten, baten unsere Homies Marko und Banny erneut um den Tanz im Bandhaus Leipzig. Und da wir erstens die Bedeutung von Freundschaft kennen und zweitens in gewisser Weise etwas wieder gutzumachen hatten, war dieser Auftritt eine Frage der Ehre. Mit dabei waren dieses Mal auch die Zecken von Todschick gekleidet (die haben übrigens gerade ihr neues Album rausgehauen – lohnt sich!) und die Säufer von Wolfstavar (feinster Pagan Metal mit Sackpfeife, Harfe und allem Schnulli!). Sowohl in musikalischer als auch in kostümeliger Hinsicht (denn die Herren Padrini geruhten, an dem Joch der Kostümpflicht festzuhalten und ließen die Sause dieses Mal unter dem Motto „Mafia-Party“ steigen) war es ein äußerst bunter Abend. Wir traten als zweite Band an diesem Abend auf (ebenfalls vorbildlich in Schale geschmissen, wie die Bilder in der Galerie eindrucksvoll beweisen). Die Rehabilitation glückte, wir schlossen neue Freundschaften und sind, so munkelt man, auch für dieses Jahr wieder fest eingeplant.

23.11.2013 – Made of Steel @ Villa Leipzig

Unserem bis dato sehr leeren Terminkalender kam es zugute, dass eine der Bands für dieses Konzert kurzfristig absagen musste. Eine schnelle Bewerbung und ein paar E-Mails später war alles klar. Den undankbaren ersten Slot an dem Abend und dem eher spärlichen Publikum zum Trotz legten wir einen soliden Auftritt hin und verkauften nebenbei so viele Demos wie nie zuvor. An dieser Stelle gebührt unser Dank den Jungs von Lost Eternity, die als Drahtzieher des Abends wirklich viel Zeit in die Organisation gesteckt hatten und von Anfang an super mit uns harmonierten. Keines Kommentars bedurfte hingegen das divenhafte Verhalten des „Headliners“ an diesem Abend. Auch die Technik tat sich nicht unbedingt durch überwältigende Kompetenz hervor – doch genug davon.
Made of Steel Flyer 2

28.12.2013 – K3 Lounge, Leipzig

Die Weihnachtsvöllerei war gerade vorbei, und zumindest der Chronist hatte sich derweil mindestens 5 Kilo angefressen und -gesoffen – da ging es schon munter weiter. Unsere Proberaumkollegen von Cold Open hatten Anfang Dezember zum gemeinsamen Gig in der K3 Lounge in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs geladen – und wir nahmen dankend in. Der Abend war musikalisch bunt gemischt; mit den Openern von dynamum, die durch ein großes Aufkommen „angeheuerter Claqueure“ [an dieser Stelle dankt der Verfasser einem sehr guten Freund für diese beschimpfende Bezeichnung von Fans bzw. Supporten] definitiv den größten Rückenwind an diesem Abend hatten (Cover funktionieren nun mal, wenn sie gut vorgetragen werden), den von personellen Schwierigkeiten gebeutelten Cold Open (Bass aus der Dose) und uns als eindeutig härteste Kapelle des Abends war’s fraglos ein sehr buntes Programm. Für viele Menschen gab’s an diesem Abend eine Crimson Rain – Premiere; und nicht die Schlechteste! Für diesen Abend haben wir neben Cold Open auch dem Team der K3 Lounge zu danken, welche neben der Versorgung der Bands mit Speis‘ und Trank auch die Eintrittsgelder des Abends komplett unter den Künstlern wieder ausschüttete. Diese Finanzspritze sollte später dafür sorgen, dass wir uns unser Banner kaufen konnten. Weiterhin vielen Dank für die Delegation des H.M.C. Metal Unit Leipzig/Halle, der an diesem Abend den Einlass organisierte.

04.01.2014: H.M.C. Neujahrssause mit Priming Pressure

HMC Neujahrssause 2014 Flyer aktuellA propos H.M.C. Metal Unit Leipzig/Halle: Nur eine Woche nach dem Auftritt in der K3 Lounge standen wir tatsächlich schon wieder auf so ’ner Bühne rum. Dieses Mal verschlug es uns nach Leipzig-Connewitz in das Vmax, wo wir anlässlich der ersten Neujahrssause des Leipziger Heavy Metal Clubs gemeinsam mit den talentierten Death Metallern Priming Pressure auftraten. Die überaus kleine Bühne hatte zur Folge, dass die Sänger davor rumeiern mussten; hinzu kam der Umstand, dass dem Drummer in einer Tour die Fußmaschine auseinanderfiel und die Moderatoren angesichts dieses Umstands teilweise etwas überfordert waren. Resonanz und Laune des Publikums waren dennoch gut und ließen den späten Silversterkater schnell vergessen. Bockwurscht, Bier und ein bissl Schnaps taten das Übrige. Niccccce.

08.02.2014: Heavy Duty, Dresden-Neustadt

Manchmal gehen die Dinge schneller, als man glauben möchte. Nachdem euer ergebener Chronist im November einen Freund in Dresden besuchte, dort in der Metal-Kneipe Heavy Duty ein paar Bierchen schlürfte, dem diensttuenden Personal eine Crimson Rain Demo-CD in die Hand drückte und eine Woche später per Mail nachhakte, kam prompt die Antwort, dass die Musik für gut befunden ward und einem Auftritt nichts im Wege stehe. Und so machten wir uns am achten Februar im vollbesetzten VW-Bus (ja, auch ein „Roadie“ hatte sich spontan gefunden) mit Bierdosen und Eis bewaffnet auf den Weg in die kulturträchtige Stadt an der Elbe, um auch sie auf unser Niveau herabzubügeln. Für uns sollte es der erste Auftritt außerhalb Leipzigs werden – dementsprechend aufgeregt waren wir natürlich. Ebenfalls mit an Bord: Unser nagelneues Banner, welches von unserer Privatdesignerin Lydia kreiert wurde, um bei den Auftritten ein bisschen von Haggi’s Visage abzulenken. Schon beim Aufbau im Heavy Duty kamen uns Zweifel, ob Crimson Rain @ Heavy Dutyinsbesondere Fabi den Auftritt überleben würde, da der Mief der Chemikalien, den besagtes Banner abdünstete, doch schon ziemlich hart an der Grenze des gesundheitlich Bedenklichen kratzte. Der Besuch des Dönermanns um die Ecke kurz vor dem Auftritt war ein Fehler, zumindest für diejenigen, die sich eine Dönerbox mit Reis reinmümmelten. Letzterer hat nämlich ganz abartige Quellgewohnheiten und liegt einem dann wie ein Wackerstein im Magen. Hätt‘ ich mir doch bloß Linsensuppe bestellt!
Der Auftritt selbst war jedoch rundum geil! Vor allem die Resonanz des sehr gemischten Publikums (Eine breite Delegation Metaller, 3 Meter große Dynamo-Fans in Unterhemden und kleine Mädchen in kurzen Kleidchen) zollte Headbangerei, Gemoshe, Gehüpfe und Applaus, dass es eine wahre Freude war – und nach getaner Arbeit kam doch glatt ein Mitarbeiter auf uns zu und verlangte mindestens 3 Zugaben – mit der Anmerkung dabei, dass wir auch gern das gesamte Set noch einmal spielen dürften. Dazu reichte die Puste zwar nicht mehr – aber wir verließen die Bühne nach insgesamt 5 Zugaben und einem unglaublich guten Gefühl! Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle, die diesen Gig möglich gemacht und als Unterstützung mit dabei waren: Willi und das gesamte Team vom Heavy Duty, Roadie René, die mitgereisten Homies vom H.M.C. Metal Unit Leipzig/Halle, die Delegation der Drunken Metal Freaks Radebeul e.V., und natürlich das geniale Dresdner Publikum! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

21.02.2014 –  Mühlkeller Leipzig

Mühlkeller Flyer 21.02.2014Unsere bis dato letzte Show war schon lange im Vorfeld gebucht und geplant; entsprechend entspannt gingen wir den Abend an, bei dem außerdem unsere Proberaum-Nachbarn Mustat Sielut und die Hallenser Core-Kapelle Yellin Boots it mit von der Partie waren. Wir gestalteten den Mittelteil des Abends in gewohnter Manier: Laut, bierselig und mit dem einen oder anderen Lacher. Erstaunlich, wie viele Leute doch in so ein kleines Kellerloch passen. Dies machte die Interaktion mit dem Publikum um so notwendiger; man konnte es fast schon Zwangskuscheln nennen. Der Backstagebereich war circa 3mal so groß, weshalb…nun ja, lassen wir das. Der Anklang beim Publikum stimmte auch hier – den einen oder anderen Pfeffi mussten sich gewisse Bandmitglieder vom Publikum wohl oder übel gefallen lassen. Doch während die üblichen Verdächtigen brav nüchtern blieben, um hinterher das Equipment wieder in den Proberaum kutschieren zu können, langten andere nach der Show um so kräftiger zu und lallten sich danach ganz schön einen zurecht. Nun ja, Fabi hatte Geburtstag – der durfte das! Alles in allem ein solider Abschluss der Gig-Reihe – unser Dank gilt auch hier den Ausrichtern und den anwesenden Beschallungsopfern.

Ja…und nu‘?

Nunmehr sind wir gerade dabei, Tonspuren aufzunehmen. Denn das Ziel für dieses Frühjahr lautet DEBUT-ALBUM, Freunde. Daher hat auch die Live-Spieldichte etwas nachgelassen. Aber wer glaubt, dass man uns nun monatelang nicht mehr zu Gesicht bzw. zu Gehörgang bekommt, der irrt: Bereits am 10.05.2014 (siehe auch Gig-Sektion)stehen wir im Bandhaus Leipzig auf der Bühne. Der Anlass des Abends ist kein geringerer als das 20jährige Jubiläum der Hessener Death-Metaller BURDEN OF GRIEF. Unterstützt werden die Jungs nicht nur von Crimson Rain, sondern auch von Oblivian aus Bautzen und Deathstar aus Tschechien. Unnötig zu sagen, dass dies ein großes Ding für uns ist. Also zählen wir auf euch und erwarten rege Beteiligung.

Eventuell geht Ende Mai noch was (dann nicht in Leipzig), aber das ist noch ein ungelegtes Ei.

Und weil in der Vergangenheit schon mehrfach der Schrei nach Merch-Krams laut wurde: Wer von euch will’n was haben? Unsere Facebook-Umfrage brachte nicht sonderlich viel Resonanz…und für 6 Girlies und zwei Shirts brauchen wir keine Druckaufträge starten. Der Kram kostet ja auch in der Produktion bissl was – und’s wär doof, wenn wir dann darauf sitzen bleiben. Also, gern mal äußern – wenn’s passt, machen wir dann mal was und spielen ein bisschen Risiko mit euch.

Bis die Tage!

Dschingis Carsten

 

 

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.