Stories from not so long ago

Oh weh – der letzte Beitrag stammt aus dem April 2014. Nun ja: Immerhin können wir uns teilweise damit herausreden, dass die Seite aufgrund einer russischen Spaminvasion lange offline war.

Das Jahr ist nunmehr fast vorbei; Zeit, Resümee zu ziehen und nochmal zu überlegen, was wir eigentlich so gemacht haben. Ist gar nicht so einfach, auch wenn meine Bierstatistik für 2014 hinter der von 2013 zurückbleibt…andererseits auch nur in Bezug auf 0,5er…ach, egal!

Assi Class Heroes in Görlitz

CasiFabiUnsere Freunde von Todschick gekleidet haben’s angeleiert, und wir ließen uns die Gelegenheit nicht entgehen: Am 24.Mai 2014 war in Görlitz große Sause im JKZ BASTA, mit Gedudel von The Wastelands, TSG, Dampf in allen Gassen und unseren Schreckgestalten. So weit waren wir noch nie von Leipzig weg; fast hätten wir uns zu sehr gefürchtet und wären nicht hingefahren. So war’s dann aber trotz recht punkiger Organisation ein echt gelungener Auftritt im genialen Umfeld: Geile Location, super Versorgung (vegan), Spritgeld ohne Diskussion und ein nie versiegender Vorrat an Bier! Und ein Publikum, das offensichtlich Spaß an unserer Musik hatte, was uns immer besonders freut. Respekt, ihr BASTArianer; lasst uns das doch in 2015 nochmal machen! 🙂

 Hosen- und Saitenriss

Ohli CRUrsprünglich nur als halbstündiger Opener eingeplant, musste Crimson Rain dieses Jahr beim gemeinsamen Clubfest der H.M.C.’s Metal Unit Leipzig Halle und Pirate Crew die Kastanien aus dem Feuer holen und ein vollständiges Set runterbügeln. Na so ein Mist aber auch! 😉 Und als hätten die Zeichen nicht eh schon auf Krieg gestanden, wurde Casi kurz vor dem Auftritt von einer instabilen Treppe in die Tiefe gerissen, weshalb seine Hose irreparablen Schaden nahm und kurzfristig ausgewechselt werden musste. Auf der Bühne war soweit eigentlich alles OK, bis dem Bassisten eine Saite riss, was eine etwas längere Überbrückungsphase erheischte. Ansonsten alles cool – selten so viel Platz auf einer Bühne gehabt. UND es waren mal wieder richtige Fotografen anwesend, die unsere hässlichen Visagen gebührend eingefangen haben!

Geheimes Open Air in Thüringen

bangyourheadPssst…nicht verraten! Im Vorfeld war strengstes Stillschweigen geboten, denn diese Veranstaltung ist nur für geladene Gäste vorgesehen. Dieser Wunsch wurde von uns selbstverfreilich respektiert – schließlich war es unsere erste Chance, mal dem Saschsenland zu entfliehen und woanders abzuzappeln. Und so ging’s im Tarnkappenmodus auf nach Thüringen, wo wir uns im tiefsten Niemandsland von netten Gastgebern und Gästen, sowie Unmengen von BIER und FLEISCH wiederfanden. Die Herzlichkeit, mit der wir aufgenommen wurden (v.a. gebührt unser Dank an dieser Stelle Master HOPPEL und Sackfrau INES), dankte Gitarrist Ohli mit maßloser Völlerei, die in Magenkrämpfen und einem Geschrei der herzerweichendsten Sorte mündete (von Verunreinigungen auf Wiese und Zelt mal ganz abgesehen). Die heilenden Hände von Casi (oder Casias, wie er seitdem auch von Ohli genannt wird) machten die herbeigerufene Ambulanz zwar überflüssig, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht. So konnten wir am darauffolgenden Tag auch musizieren und einen soliden Auftritt abliefern. Anschließend wurde dann weiter Bier vernichtet und die eine oder andere Freundschaft geschlossen (zum Beispiel mit den Jungs von VERMIN aus Bayreuth).

Personalverknappung

Über dieses Thema ist bereits viel spekuliert und zu viel geredet worden, deswegen soll es hier nur der Vollständigkeit halber kurz erwähnt werden. Im Oktober wurde der vielleicht größte Schnitt der Bandgeschichte gemacht, indem wir Haggi von seinen Pflichten als Sänger entbanden. Die Gründe sind bandinterner Natur; er weiß Bescheid, wir wissen Bescheid – und damit genug.

Harr…Harr Harr!

Alle Jahre wieder – haben Marko und Banny Geburtstag, und alle Jahre werden wir zum Musizieren eingeladen. Bitte sehr, bitte gleich. Dieses Mal lautete das Motto „Piraten“, und dem Ruf der Kapitäne wurde mit reichlich Rum, Schießpulver und Zwieback Genüge getan. Ebenfalls wieder mit dabei: Unsere Kumpels von Wolfstavar, die zwar am ehesten noch in die Wikingerkerbe hauen, aber dennoch gut Stimmung machten. Zu beklagen war indes die Zuschauerzahl, die von Jahr zu Jahr zu schwinden scheint, sowie der Umstand, dass einer der Gastgeber sich mitunter doch sehr bitten ließ. Nächstes Jahr bitte wieder mehr Disziplin, Mister B. ;-). Immerhin wurde bei dieser Gelegenheit das neue (alte, nur kleinere) Line-Up der Band erprobt. Bisschen wackelig hier und da war’s noch, aber passt schon!

Fukin (? ) Xmas in der Villa

Fucking Xmas 20.12.2014 VillakellerDa hatten wir uns für dieses Jahr schon abgeschrieben – und BAM! kam uns dann doch noch was dazwischen. Die VILLA gehört ja mittlerweile auch zu den regelmäßig von Crimson Rain heimgesuchten Locations. Am 20.12.2014 gaben wir dort das dritte Gastspiel, zusammen mit den Jungs von Störfall, Pogoexpress und Krückenkrieger. Musikalisch fielen wir zwar etwas aus dem Rahmen – aber dennoch war es für uns ein angenehmer Jahresausklang, der durchaus auch seine positive Resonanz in sich barg. An dieser Stelle herzlichen Dank an Charly McMeiner für die Organisation!

Ausblick: So wird 2015…vielleicht.

Für das neue Jahr haben wir uns auch schon wieder die eine oder andere Sache vorgenommen. Was schon feststeht: Die erste HELHEIM-BENEFIZVERANSTALTUNG am 10.01.2015! Hier geht es nicht um uns oder um euch, sondern in erster Linie um den langfristigen Erhalt des externen Wohnzimmers vieler Leipziger! Daher erhoffen, nay, verlangen wir natürlich, dass ihr alle da seid, kräftig sauft und das Helheim durch eure Spenden unterstützt. Und ja: Uns zujubeln dürft ihr auch, schließlich spielen wir für umme! Ansonsten kursieren Gerüchte um einen Festival-Auftritt in Tschechien sowie einen Gig in Halle/Saale – aber da werdet ihr noch rechtzeitig informiert. Nach dem 10.01. möchten wir uns auf jeden Fall erstmal zurückziehen, um endlich dieses dämliche Album auf den Weg zu bringen. Ich weiß, haben wir schon mehr als einmal gesagt. Macht aber nix: Dieses Mal haben wir Zeitdruck, und unter diesem kann ja manch einer am besten arbeiten!

In diesem Sinne, Kinners: War mal wieder lustig mit euch. Kommt gut ins neue Jahr; see you along the road somewhere.

Yours
Us
😉

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.

Comments are closed.